Die vornehme Dame Kuo-kuo und ihre Schwestern reiten aus, Li Gonglin (1049-1106)

Beauties on an Outing, Li Gonglin (1049-1106)

丽人行, 北宋李公麟 (1049-1106)

Weintöpfe in Shaoxing in der Provinz Zhejiang, darin fermentiert «Shaoxing-Reiswein»

Wine pots with Shaoxing wine in Shaoxing, Province Zhejiang

浙江绍兴装绍兴酒的酒坛

Huangshan, den Gelben Bergen, aufgenommen, Provinz Anhui

Huangshan, the Yellow Mountain in Province Anhui

安徽省境内的黄山

Dorf Zhuge in der Provinz Zhejiang

Zhuge Village in Province Zhejiang

浙江省境内的诸葛村

Jiayuguan, ein altes Festung im Westen der Provinz Gansu

Jiayuguan, an old fort in the west of Gansu Province

甘肃省境内的嘉峪关,

Chinesische Mauer etwa 150 km von Beijing entfernt

Great Wall,located about 150 kilometers from Beijing

距离北京大约150公里的长城

Meditationsgeschichte 2: »Herrn Chens Unterweisungen über den Inneren Zinnober« • Ein Meisterwerk der physiologischen Alchemie aus dem China des 11. Jahrhunderts

Category: Lectures

2017/03/21 06:30 pm CIUB, Steinengraben 22

CIUB-Vorträge: Meditationsgeschichten
Meditationsgeschichte 2: «Herrn Chens Unterweisungen über den Inneren Zinnober» • Ein Meisterwerk der physiologischen Alchemie aus dem China des 11. Jahrhunderts
Rudolf Pfister


(2) Meditationsgeschichte 2 Titel Kopie

Herrn Chens Unterweisungen über den Inneren Zinnober (Chén xiānshēng nèi dān jué 陳先生內丹訣) dürften um 1078 u.Z. während der Nord-Song-Dynastie entstanden sein. Sie werden Chén Pǔ 陳朴 zugeschrieben, dessen Lebensdaten unbekannt sind.

‘Zinnober’ steht metonymisch für das alchemisch präparierte Elixir. Als ‘innerer Zinnober’ wird metaphorisch das transformierte Bewusstsein eines Adepten angesprochen. Das aussergewöhnlich reichhaltige Material zur physiologischen Alchemie macht aus den Unterweisungen eine einzigartige Quelle für die kulturvergleichende Bewusstseinsforschung. Sie beschreibt überaus detailreich und meisterlich die neun Zyklen des meditativen Selbstgestaltungsprozesses. Praktiziert wird alleine im ‘stillen Raum’ (jìng shì 靜室) und damit weitestgehend abgeschirmt von mannigfacher Ablenkung durch Sinneseindrücke.

Die Beschreibung psychologischer Vorgänge belehnt die Fachsprachen des alchemisti­schen Labors, der daoistischen Körpertechniken zum “Nähren des Lebens” und topographischen Beschreibung des lebenden Leibes aus der Heilkunde. Dadurch bietet unser Meisterwerk ausreichend Material für das Studium der einwärts gerichteten Schau (nèi guān 內觀) und von Erfahrungen subjektiver Lichterscheinungen, wie es etwa Phosphene und visuelle Halluzinationen sind. Visualisationsverfahren und Aspekte der meditativen Technik kommen zur Sprache. Das kulturspezifische Sensorium erfasst besondere Bewusstseinszustände wie ausserkörperliche Erfahrungen, gerichtete innere Ströme, Ganzkörperreaktionen wie Euphorie, dem Gefühl der Leichtigkeit und Levitation, aurale oder gustatorische Phänomene, die sich in besonderen Phasen der Selbst-Transformation einstellen.

Literatur

  • Eskildsen, Stephen (2001) «Neidan Master Chen Pu’s Nine Stages of Transformation,» in Monumenta Serica 49, 1-31. [Summarischer Inhaltsüberblick]
  • Pfister, Rudolf (2012) «Phosphenes and Inner Light Experiences in Medieval Chinese Psychophysical Techniques. An Exploration,» in Tamburello, Giusi ed. (2012) Concepts and Categories of Emotion in East Asia. (Lingue e letterature Carocci / 136) Roma: Carocci editore, pp. 38-70. <https://www.academia.edu/233547/>[Siehe darin Text C zu subjektiven Lichterscheinungen und visuellen Halluzinationen]

Rudolf Pfister

Research Institute for the History of Afro-Eurasian Life Sciences, Basel

Rudolf Pfister ist Sinologe und erforscht die Geschichte der Medizin und des Körpers, der Sexualität und des Bewusstseins im alten und mittelalterlichen China.

Sprache

Deutsch

Zeit

21. März 2017, 18:30-20:00

Ort

Confucius Institute at the University of Basel
Seminarraum Shanghai
Steinengraben 22

4051 Basel

Eintritt

Frei